Weiterer Meilenstein im Grazer Schlossberg – Eröffnung Grazer Schlossbergrutsche

Ein weiterer Meilenstein im Grazer Schlossberg ist geschafft! Nach dem Dom im Berg und dem Schlossberglift fand am 14. Februar 2019 die interne Eröffnung der Schlossbergrutsche mit rund 300 geladenen Gästen statt. An allen diesen Schlossbergprojekten war die IKK maßgeblich beteiligt. Bei der internen Eröffnung durften wir nun den Spaßfaktor der größten Undergroundrutsche der Welt testen 😊


 

Ein weiterer Meilenstein im Grazer Schlossberg – Eröffnung der größten Indoor-Rutsche der Welt

Nun war es endlich soweit. Die größte Indoor-Rutsche der Welt – die Schlossbergrutsche – wurde eröffnet. Nach der offiziellen Eröffnung am Dienstag, den 12. Februar feierten die Brüder Andreas, Ernst und Wolfgang Diesel mit rund 300 geladenen Gästen am 14.02.2019 die interne Eröffnung.


 

Nach der Zeremonie inklusive Durchschneiden des roten Bandes durften sich alle Besucher mitten ins Erlebnis stürzen und auf extra gefertigten Teppichmatten das Rutschvergnügen durch die 175m lange und 80cm im Durchmesser messende Edelstahlröhre genießen. Als kleine Erinnerung bekamen alle Mutigen ein Foto ihrer ersten Rutschpartie mit nach Hause.


 

Während man im oberen Bereich der 64m hohen Indoor-Rutsche nur alle fünf Meter durch Bullaugen einen schnellen Blick nach draußen erhaschen kann, ist die Röhre ab der Dom-Plattform zur Hälfte aus Plexiglas und bietet einen wunderbaren Aus- und Einblick – sofern man geschwindigkeitsbedingt nicht die Augen geschlossen hat 😊. Denn bei einem Durchschnittsgefälle von rund 39% und einer Gesamtrutschzeit von 30 bis 40 Sekunden erreicht man immerhin eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 25km/h. Was für ein Spaß für groß und klein!!!

Nähere Informationen zur Schlossbergrutsche findet ihr auf der offiziellen Homepage unter www.schlossbergrutsche.at .


 

Eckdaten der Planung und Durchführung

Für die Planung und Durchführung dieses Pionierprojektes war die Zusammenarbeit von Fachleuten aus den verschiedensten Sparten erforderlich.

  1. 3D-Scan (Vermessung) des Liftschachtes inkl. aller Einbauten durch die Firma Netz+Plan
  2. Modellierung der Rutschenführung durch den Rutschenbauer Fa. Wiegand aus Deutschland
  3. Abwicklung sämtlicher Genehmigungsverfahren (baurechtliche Einreichung, naturschutzrechtliche Genehmigung, Genehmigung nach dem Veranstaltungsgesetz) durch IKK
  4. Statische Berechnungen der Verankerungen durch IKK
  5. Erstellung eines Bauablaufkonzepts unter Berücksichtigung BauKG durch IKK
  6. Baustart
    Ausführende Baufirma: PORR
    Rutschenbauer: Fa. Wiegand unter Beiziehung von zwei Monteuren der Fa. Griehser mit Industriekletterausbildung

 

Etwa 20m unterhalb des Einstiegs wurde eine Arbeitsplattform errichtet, um Schachtvergrößerungen an vier Stellen vornehmen zu können. Nach Durchführung der Ausbrüche unter Aufsicht des Geologen Mag. Erhard Neubauer konnte mit der Montage begonnen werden und bereits als die Montage bis zur Arbeitsplattform fertiggestellt war, wurde das erste Proberutschen von den Monteuren vorgenommen. Danach wurde die Arbeitsplattform demontiert und die Montage der Röhre fertiggestellt.

Die Umsetzung dieses einzigartigen Projektes hat allen an der Ausführung Beteiligten einiges abverlangt. Es konnte ausschließlich nachts gearbeitet (23:30 bis ca. 8:30 Uhr) werden, sämtliche Arbeiten im vertikalen Schacht konnten von den Monteuren nur mit Seilen gesichert verrichtet werden und da der Fluchtweg für Veranstaltungen im Dom im Berg mitten durch die Baustelle führte, musste hier ebenfalls Rücksicht genommen werden.

Die Schlossbergrutsche war für alle Beteiligten ein spannendes und herausragendes Projekt, das nun auch dank der Unterstützung der Behörden am 20.2.2019 für die Allgemeinheit in Betrieb genommen wird. VIEL SPASS BEIM RUTSCHEN!!!


 

Eckdaten der Rutsche

  • Zugang: Uhrturmkasematte
  • Material: Edelstahl, Teilbereiche der oberen Röhrenhälfte in Plexiglas als Sichtfenster
  • Durchmesser: 80 cm
  • Höhendifferenz: 64 m
  • Bahnlänge: 175 m
  • Durchschnittsgefälle: ~39%
  • Durchschnittsgeschwindigkeit: ~25 km/h

Diesen Beitrag teilen: