Martinhofstraße 4

Projektbeschreibung Martinhofstraße 4

Der Bauplatz liegt im erweiterten Ortsgebiet von Straßgang, gegenüber dem Straßgangerbad. Er grenzt westlich direkt an die Martinhofstraße, von welcher er erschlossen wird, und südlich an die Straße Am Katzlbach an.

Die Idee des Entwurfes ist es, durch den L-förmigen Baukörper eine großzügige und geschützte Hofsituation zu schaffen. Um die Baumpflanzung entlang der Martinhofstraße fortzuführen, ist der dreigeschossige Baukörper fünf Meter von der Martinhofstraße abgerückt. Dies ermöglicht auch den Baumbestand im südwestlichen Grundstücksbereich zu erhalten.
Die Baumasse ist in drei Blöcke gegliedert, die von einem gemeinsamen Flachdach zusammengefasst werden. Erschlossen werden die einzelnen Wohneinheiten von einem Laubengang mit zentralem Kern mit Lift.
Durchgehende Öffnungen in der Laubengangerschließung erlauben eine natürliche Belichtung und Begrünung. Die 44 überdeckten Fahrradabstellplätze befinden sich ebenerdig neben dem Hauptzugang.
Die Martinhofstraße fällt entlang des Bauplatzes um ca. 1,5m von Süden nach Norden, weshalb die Tiefgarageneinfahrt im Nordwesten situiert wurde. Der Hauptzugang erfolgt im Südwesten und das hier vorhandene Straßenniveau wurde dem +/- 0,00 des fertigen Fußbodenniveaus im EG zugrunde gelegt. Die Oberkannte des Tiefgaragendachs weist das gleiche Höhenniveau wie das Garagendach des östlich angrenzenden Bauplatzes auf.

Quelle: sabet.at


 

Freiraumkonzept

Ziel der Freiraumgestaltung ist es eine attraktive, geschützte, gemeinschaftliche und private Grünfläche anzubieten. Die gemeinschaftliche Hoffläche (ca. 675m²) ist in drei Zonen gegliedert. Im Süden befindet sich die Spielzone mit Spielgeräten und einem Spielhügel mit Rutsche. Die mittlere Zone wird für diverse Aktivitäten (z.B. Ballspielen) freigehalten. Im Norden befinden sich „Gemeinschaftsgärten“ mit Hochbeeten, Sitz- und Grillmöglichkeiten. Das Tiefgaragendach wird mit 70cm intensiv begrünt.
Entlang der Martinhofstraße wird die alleeartige Baumpflanzung fortgeführt und im südwestlichen Eckbereich des Bauplatzes der Baumbestand so gut wie möglich erhalten.


 

Fassadengestaltung

Die Fassade kennzeichnet sich durch ein Spiel von Vor- und Rücksprüngen, welches durch eine versetzte Anordnung der Holz-Alu Fenster verstärkt wird. Die helle Putzfassade zieht sich um die äußere Umgrenzung des Baukörpers und wird im Bereich der Balkone mittels versetzt angeordneten Feldern von hellen HPL-Platten weitergeführt. Die zurückspringenden Teile werden mit einer horizontalen Holzschalung versehen.

Quelle: sabet.at


 

Kennwerte

Grundstück:   2.978m²
NNF Gesamt:   ca. 1.900m²
Wohneinheiten:   41

:

Diesen Beitrag teilen: