Machbarkeitsstudie Verkehrsknoten Wulkaprodersdorf

Machbarkeitsstudie Verkehrsknoten Wulkaprodersdorf

Im nördlichen Burgenland, nahe der Landeshauptstadt Eisenstadt gelegen, bildet der Bahnhof Wulkaprodersdorf einen Eisenbahnknotenpunkt zwischen der Leithagebirgsbahn der ÖBB und der Raaberbahn Sopron-Ebenfurt.

© OpenRailwayMap

 

Um den Bahnhof Wulkaprodersdorf, und damit den Knotenpunkt, für den Pendlerverkehr attraktiver zu machen, wurde die IKK Engineering GmbH bereits im Jahr 2021 mit der Erstellung einer Machbarkeitsstudie zu folgenden Punkten beauftragt:

  • Anpassung der bestehenden Park&Ride Anlage Ost am Bahnhofvorplatz
    • Erweiterung der bestehenden 2 Bushaltestellen für 15m Busse auf 5 Stellplätze
  • Neubau einer Park&Ride Anlage westlich des Bahnhofs
    • 450 PKW-Stellplätze auf einem Gelände südwestlich des Bahnhofs
    • Ausreichend Behinderten-, Mutter/Kind- und E-Fahrzeugstellplätze
    • Bike&Ride Anlage
    • Alternative Planung mit 3 Bushaltestellen und entsprechender Reduktion der PKW-Stellplätze
  • Anbindung des bestehenden Mittelbahnsteigs mittels Personenüber- oder Unterführung
    • Anbindung an P&R West und an östlichen Hausbahnsteig
    • Variantenuntersuchung von 2 möglichen Lagen
    • Zugänge mit Treppen und Lift westlich und östlich des Bahnhofs sowie am Mittelbahnsteig
    • Bahnsteigverlängerung zur Anbindung an die Personenüber- oder Unterführung
  • Anbindung der neu errichteten Park&Ride Anlage West an die B50 mittels Kreisverkehrs
  • Straßenunterführung anstelle der bestehenden Eisenbahnkreuzung nördlich des Bahnhofs
    • Durchbindung eines Geh/Radwegs südlich der Fahrbahn
  • Anbindung der neuen Straßenunterführung und der Hirmergasse an die B50 mittels Kreisverkehrs
  • Trassierung Bahnhofskopf mit zweigleisiger Ausfahrt Richtung Müllendorf

 

©IKK Engineering; Übersichtslageplan aus der Machbarkeitsstudie 2021

 

Nach abgeschlossener Machbarkeitsstudie, Vergabe der weiteren Planungsleistungen und diverser Planänderungen, darf die IKK Engineering als Subauftragnehmer der Bernard Gruppe ZT GmbH die Planung der Park&Ride Anlagen, sowie der Kreuzungsumbauten entlang der B50, auch durch die kommenden Projektphasen, begleiten.

:

Diesen Beitrag teilen: