Erster energytalk des Jahres baut auf die Zukunft

 

Ester energytalk des Jahres baut auf die Zukunft

„Sanieren, analysieren, optimieren: Auf die Zukunft bauen“ – unter diesem Motto stand der erste energytalk, der traditionell am Vorabend der Grazer Häuslbauermesse stattfand. Rund 200 Gäste freuten sich mit den Veranstaltern, der ODÖRFER Haustechnik KG und THB Ingenieur GmbH, über spannende Vorträge zum übergeordneten Thema „Sanieren“.

 

(v.l.): Robert Pichler (TBH Ingenieur GmbH), Michael Bäck (FWB Architekten ZT GmbH), Umweltexperte Wolfgang Pekny, Andreas Zottler (Vogel & Noot), Johannes Huber-Grabenwarter (ODÖRFER Haustechnik KG) mit Bürgermeister Matthias Brunner am ersten energytalk des Jahres

 

„Das Thema Sanierung ist so vielfältig. Wir sind stolz, dass wir es auch diesmal geschafft haben, innovative Köpfe vor den Vorhang zu holen, die uns zeigen, wie man in diesem so wichtigen Bereich ökologisch effizient arbeitet“, so Veranstalter Robert Pichler (TBH Ingenieur GmbH) und Johannes Huber-Grabenwarter (ODÖRFER).


 

 

Unter dem Titel „Best Practice in der Sanierung – Wärmeabgabe und Temperierung mit dem E2 Wärmepumpenheizkörper“ stand der Vortrag von Andreas Zottler, Sales & Marketing Director von Vogel & Noot. Mit den gezeigten Beispielen konnte er eindrucksvoll unterstreichen, dass mit bestehenden Abgabetechnologien Heizungssanierungen nachhaltig und energieeffizient gestaltet werden können.


 

 

Der Umweltexperte Wolfgang Pekny zeigte am Beispiel der Revitalisierung des denkmalgeschützten Universitätsgebäudes der TU Graz, dass die „intelligente Gebäudesanierung große Auswirkungen auf unser Klima“ hat. Obwohl die energetische Sanierung aufwändig war, wird sich diese in ungefähr zwei Jahren „ökologisch“ amortisiert haben und so zu einer verbesserten Klimabilanz führen.

Im Laufe seiner Keynote zeigte der Umweltexperte außerdem auf, wie sehr die Welt bereits aus dem Gleichgewicht geraten ist: „Der enorm angewachsenen, kollektiven Macht‘ gegenüber der Natur steht noch keine kollektive Verantwortung entgegen. Unser Handeln stößt auf globale Grenzen, denn derzeit fehlt es uns noch an Globalverstand.“


 

 

In „back to the roots – Lernen von Bestehendem“ zeigten Michael Bäck, Geschäftsführer der FWB Architekten ZT GmbH, und Matthias Brunner, Bürgermeister der Marktgemeinde Thal, dass Energieeffizienz längst Teil der Architektur geworden ist und umgekehrt Architektur Teil einer nachhaltig geführten Energiewende werden muss. Wie das entsprechend notwendige Verantwortungsbewusstsein aller Projektbeteiligten bei einem kommunalen Projekt in der Praxis angewendet wird, zeigt die Volksschule in Thal.

Save the date: Der nächste energytalk findet am 1. Juli 2020 im aiola im Schloss St. Veit statt.

 

Mehr Infos sowie alle Fotos zum energytalk finden Sie unter www.energytalk.info .

Hier klicken für den Event-Film

:

Diesen Beitrag teilen: