Ein Tag im Leben des Reinhard Kaplanski

Reinhard Kaplanski ist als Projektleiter für die Bereiche Wasserbau , Hydrologie, Hydraulik und Oberflächenentwässerung bei der Hydroconsult GmbH tätig und bietet hier Einblick in seinen Arbeitsalltag.


 

Ein Tag im Leben des Reinhard Kaplanski

Arbeitsweg

Der erste Weg in der Früh nach dem Aufstehen führt mich zu meinem Rad, mit dem ich – bis auf ein paar wenige wetterbedingte Ausnahmen – täglich zur Arbeit fahre. Nach ca. 20 Minuten habe ich das Büro im Norden von Graz erreicht.


 

Vormittag

Im Büro angekommen, nach einem “Guten Morgen” an meine Kollegen, wird der Computer hochgefahren und ein Blick auf die alltägliche ToDo-Liste geworfen – nichts geht allerdings ohne eine Tasse heißen Kaffee…

 

 

 

 

 

Ich schaue mir die Prioritäten an. Es wird schnell klar, was zu tun ist. Daher widme ich mich gleich einem Projekt, bei dem wir im Auftrag der Salzburger Landesregierung die Überarbeitung eines Gefahrenzonenplans für einen Abschnitt der Enns durchführen. Anhand einer 2d-hydraulischen Berechnung wird überprüft, ob die umgesetzten Hochwasserschutzmaßnahmen ihre Funktion erfüllen. Nach einigen Detailanpassungen kann ich die Rechnungen heute starten. Während diese laufen, will ich zu Punkt 2 auf meiner Liste übergehen. Stattdessen werde ich von meinen Chefs zu einer kurzen Besprechung gerufen, danach ist die Liste um zwei weitere Punkte aufgestockt. Zudem bekomme ich noch ein kurzes Briefing für einen Besprechungstermin heute Nachmittag, wo ich einspringen darf, da einer meiner Chefs kurzfristig zu einer wichtigen Verhandlung nach Kärnten muss.


 

Mittagspause

Das Mittagessen fällt heute leider aus. Sonst wird zusammen mit meinen Arbeitskollegen im Besprechungszimmer zu Mittag gegessen und gequatscht…


 

Besprechung ÖWG

Mit dem Rad geht es los in die Innenstadt zum Bürogebäude der ÖWG. Für ein Bauvorhaben in Andritz sollen letzte Details zwischen Architektur und Bauleitung geklärt werden. Ich bin heute der Ansprechpartner für den Bereich Oberflächenentwässerung. Nach eineinhalb Stunden intensiver Diskussion und ein paar Notizen können letztendlich alle Unstimmigkeiten geklärt werden und alle zufrieden in den Feierabend gehen.

 

 

 


 

Feierabend

Nun hole ich in aller Ruhe mein Mittagessen während eines Spazierganges durch die Stadt nach. Ich bin jetzt schon zuversichtlich, dass der morgige Tag bestimmt nicht langweilig werden wird.

 

Diesen Beitrag teilen: