BVH Marti

TBH Ingenieur GmbH am Bau eines innovativen Bürogebäudes für das Schweizer Tunnelbau-Unternehmen Marti beteiligt

Das Schweizer Tunnelbau-Unternehmen Marti errichtete für seine Ostösterreich-Niederlassung einen neuen Firmenstandort in Seiersberg. Für die Planung der gesamten gebäudetechnischen Anlagen zeichnete die TBH Ingenieur GmbH verantwortlich.

Der Anspruch für die Planung war von Anfang an ein höchst innovativer, nämlich moderne Architektur mit energieeffizienter Haustechnik, gepaart mit einem großzügigen offenen Raumgefüge auf einem Grundstück zu errichten, welches für einen Bürostandort über eine hervorragende Verkehrsanbindung und über ausreichend Parkierungsmöglicheiten verfügt.

Beton ist auch im Tunnelbau ein sehr wichtiger Baustoff, deshalb war es im Entwurfsansatz wichtig, diesem Baustoff eine besondere, wahrnehmbare Bedeutung zu geben. Die außen sichtbare Tragstruktur besteht aus Sichtbeton-Fertigteilträgern und -stützen, welche thermisch getrennt an die innere Tragstruktur angebunden sind. Dieser Betontragraster macht in weiterer Folge geschoßhohe Felder frei, welche großteils gänzlich mit Holz-Alufenstern in Passivhausqualität verglast und mit einem sonnenstandgesteuerten Lamellensystem ausgestattet sind.

  


 

Die Beheizung erfolgt mit einer über zwei Brunnen versorgten Wasser-Wärmepumpe, die ihre Energie sowohl im Heiz- als auch im Kühlbetrieb an bauteilaktivierte Stahlbetondecken abgibt.


 

Ergänzt wird diese Anlage durch eine 25KwP-Photovoltaikanlage mit flacher Verlegung am begrünten Dach des Objektes. Die Büros verfügen zudem über eine mechanische Be- und Entlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung.


 

Die Installationen sind großteils in Hohlböden geführt, sodass in der Grundrissgestaltung stets eine nutzerabhängige Flexibilität besteht. Die Haussteuerung erfolgt dabei über ein computergesteuertes Bussystem, das alle wesentlichen Komponenten der Gebäudetechnik umfasst.

In der Tiefgarage direkt unter dem Haus gibt es 45 Stellplätze, davon drei für Elektrofahrzeuge, die den produzierten Solarstrom nutzen können. Für eine weitere Ausbaumöglichkeit dieser Infrastruktur wurde Vorkehrung getroffen.


 

Bauherr: Marti GmbH, Graz
Nutzfläche: 1.800 m²
5 Büro-Einheiten
Tiefgarage mit 45 Stellplätzen
Planungsbeginn: August 2017
Ausführungszeitraum: Juli 2018 bis Juni 2019
Umfang: Heizung/Lüftung/Sanitär/Elektro/MSRT
(Planung)
Nettoherstellungskosten HKLSE+ MSRT: € 1.300.000,–

:

Diesen Beitrag teilen: