Bahnhof Weststeiermark

Michael Toll berichtet über den Beitrag der IKK Engineering zu einem der größten österreichischen Infrastrukturprojekte der vergangenen Jahrzehnte, der Koralmbahn Graz – Klagenfurt.


 

Bahnhof Weststeiermark

© ÖBB Infrastruktur AG; Zechner & Zechner ZT GmbH

Die Koralmbahn Graz – Klagenfurt ist eines der größten Infrastrukturprojekte der vergangenen Jahrzehnte in Österreich und die IKK Engineering konnte über die letzten Jahre mit Planungen von192 Straßen, Unterführungen, Begleitwegenetzen, etc. einen großen Beitrag dazu leisten.

Nachdem die Inbetriebnahme des Koralmtunnels und damit des Herzstücks dieses außergewöhnlichen Projekts immer näher rückt, steht auch die Errichtung der letzten Verkehrsstation (vor Einfahrt in den Tunnel) auf steirischer Seite kurz bevor – der Bahnhof Weststeiermark.

Der Bahnhof Weststeiermark wird durch seine Lage an der Schnittstelle zwischen der ÖBB und der GKB, sowie sein Einzugsgebiet im Raum Deutschlandsberg eine bedeutende Rolle entlang der Achse Graz – Klagenfurt erfüllen. Diesem Ziel wird mit moderner Architektur, einladenden Freiflächen und, nicht zuletzt, mit über 400 P&R Plätzen (z.T. mit E-Ladestation ausgerüstet) Rechnung getragen.

© ÖBB Infrastruktur AG; Zechner & Zechner ZT GmbH


 

Im Auftrag der ÖBB Infrastruktur AG und in Zusammenarbeit mit Büros wie Zechner & Zechner ZT GmbH oder 3:0 Landschaftsarchitektur zeichnet die IKK Engineering für die Beplanung der Außenanlagen und hier vor allem für die Park & Ride-Anlage verantwortlich. Ziel ist es, wie immer, ein Maximum an Stellplätzen auf dem zur Verfügung stehenden Raum, sowie ökologische und ästhetische Überlegungen zu vereinen. Stellplätze für beeinträchtigte Personen, sowie Mütter mit Kind im direkten Zugangsbereich des Bahnhofs, moderne, barrierefreie und überdachte Busbahnsteige, Radboxen und überdachte Mopedabstellanlagen sowie zahlreiche Baumpflanzungen im gesamten Vorplatzbereich sollen zum Umstieg auf die Bahn einladen.

© IKK-Engineering GmbH


 

Im östlichen Bereich des Vorplatzes wird zudem eine Infobox zur Koralmbahn die Wartezeit der Bahnfahrer verkürzen.

Nach Einreichung des Projekts im Jahr 2011, Zwischennutzung des Geländes als Abwurfstelle für Tunnelaushubmaterial, sowie Standort der temporären Temperaturpufferbecken zur Errichtung des Koralmtunnels, startet die IKK Engineering 2021 mit der Ausführungsplanung für die Park & Ride-Anlage und begleitet den Bau ab 2022 von planerischer Seite. Die Fertigstellung dieser modernen Drehscheibe im Raum Deutschlandsberg ist für 2025 geplant.

:

Diesen Beitrag teilen: